Nebenbei bemerkt…

…lebt noch!
Oder lebt wieder? Egal, wir sind da. Da, um Kommentare, Ideen oder Meinungen unserer Mitglieder, Stadträtin und Stadträte sowie Vorstandsmitglieder kund zu tun und zur Diskussion zu stellen.

Diesbezüglich war einer unserer Stadträte in den letzten Tagen sehr aktiv: Ingolf Brumm.
Darum wird er hier gleich zweimal hintereinander erscheinen.

Im ersten Kommentar macht er sich Sorgen um ein Meißener Naturdenkmal – die wuchtige, herrlich anzuschauende und vielen, vielen Tieren Lebensraum bietende Platane am unteren Eingang in den Park Meißen-Siebeneichen:

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Meißen,

wie es um unsere Wälder bestellt ist, weiß jede*r, der auch mal in Coronazeiten vor die Tür geht. Borkenkäfer in der Gefolgschaft der Trockenheit und nicht zuletzt der Mensch selbst sägen an dem Ast, auf dem wir sitzen. Was ich aber unlängst am Fuße des Parks Siebeneichen sah, verschlug mir die Sprache.

Für jeden Alt- und Neumeißener ist er der Baum unserer Region schlechthin. Jeder Familien- oder Klassenausflug machte garantiert unterhalb seiner Krone mal Zwischenstopp. Unzählige Bilder gibt es von diesen Baum, oft mit Menschen, die ihn liebevoll versuchen zu umarmen.

Unserer Platane geht es so schlecht wie den anderen Bäumen im Umfeld, jetzt leider auch sichtbar durch eine provisorische Absperrung unterhalb des Baumes.

Allein die Vorstellung, dass in wenigen Monaten mit dem Bau der Umgehungsstraße unterhalb des Baumes begonnen werden soll, lässt Böses für den Baum erahnen; von den anderen Bäumen, die bergaufwärts der Straße weichen müssen, rede ich hier noch gar nicht.

Ich habe eine Bitte an alle Meißner Bürger und Bürgerinnen sowie natürlich auch an alle, die diesen Baum als Zeichen der Naturwürde kennen und lieben geschätzt haben: Retten wir ihn und natürlich mit ihm auch alle noch gesunden Bäume des Parks Siebeneichen!

Corona sollte uns demütig machen, nur so recht ändern will kaum einer etwas. Dem Irrsinn (anders kann man diesen Frevel nicht nennen) mit dem Plossenausbau – und der damit von der GroFra und großen Teilen der AfD gewollten Umgehungsstraße durch den Park – muss Einhalt geboten werden! Was werden unsere Enkelinnen und Enkel dazu sagen?

Mir persönlich ist der Erhalt allein dieses Baumes tausendmal wichtiger als der vermeintliche Stolz auf ein hochalpines Bauwerk am Plossen, um die 40-Tonnen-Lkw zu einer Stadtrundfahrt durch unsere fast 1.100-jährige Stadt einzuladen – wie verrückt sind wir eigentlich?

Bitte stellen Sie Ihre / stellt eure vorhandenen Bilder oder sonstige Dokumente, ganz gleich wie alt, der Platane und des Parks ins Netz. Egal ob ganz persönliche mit der Familie, Freunden oder der Schulklasse, sammeln wir diese auf der Seite unserer Bürgerinitiative „Bürger für Meißen – Meißen kann mehr e. V.“. Mit den Bildern ( natürlich nur, wenn das Einverständnis vorliegt) können wir unser Bürgerbüro schmücken und damit ein öffentliches Zeichen setzen, dass uns unsere Stadt und ihre Bürger eben wichtiger sind als der Lkw-Wahn. Kommen wir aus der Coronalethargie heraus!

Weitere Ansprechpartner finden Sie / findet ihr garantiert in den Reihen von DIE LINKE, der SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und dem BUND e. V. Reiben wir uns endlich die Augen und sehen dem entgegen was auf uns buchstäblich, von den meisten Stadträten ja gewollt, zurollen wird!

gez.: Ingolf Brumm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.