Kann man sich auch mit Müll lächerlich machen? Man kann!

Bürgerfreundlichkeit spielt in der öffentlichen Daseinsfürsorge eine wichtige Rolle. So auch in der Abfallentsorgung. Für den Bereich Hintermauer in Meißen hat der Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE) eine besondere Lösung parat: Die Anwohner „dürfen“ ihre Entsorgungsbehälter an einem dafür bestimmten Ort abseits ihrer Straße – weit entfernt vom Wohnort – zur Entsorgung bereitstellen (sh. MDR-Beitrag vom 16.7.2018).

Andererseits: Etwas weiter nördlich in Deutschland – in Hamburg nämlich – fahren die Müllentsorger mit speziellen Fahrzeugen in noch schmalere Straßen und Gassen, wie dieser Beitrag des Hamburg-Journals vom 6.8.2018 zeigt.

Jo, so wird dat wohl.

Bleibt an dieser Stelle nur zu hoffen, dass die Hamburger Müllentsorger nie etwas von den Unfallverhütungsvorschriften, die der ZAOE als Begründung vorgibt, erfahren.

Also dann, lieber ZAOE:

Geiht nich, givt nich!