DIE INITIATIVE „BÜRGER FÜR MEIßEN – MEIßEN KANN MEHR“ e.V. ZUM THEMA „FREIBAD“

Unsere Positionen – Stellungnahme 6 – 8. Mai 2019

Die meisten Meißener Bürgerinnen und Bürger, jung und alt, wünschen sich für die Zukunft wieder ein Freibad zurück, am liebsten wieder an alter Stelle in Bohnitzsch. Diesen Wunsch und diese Hoffnung teilen wir. Die alle 5 Jahre von einigen Parteien vor den Wahlen inszenierten Entwürfe eines neuen Freibadgeländes sowie das Freibadfest sind sicherlich ein Beitrag dazu, diese Hoffnung wach zu halten. Sie sind aber kein echter Beitrag zur Klärung der Situation und damit auch kein Beitrag zur Realisierung.

Die BÜRGER FÜR MEIßEN wollen im Stadtrat dafür eintreten, dass zunächst einmal die Zahlen und Fakten der letzten 15 Jahre analysiert werden.

1. Wie konnte es dazu kommen, dass das ans Freibad angrenzende Wellenspiel mit einer Besucherplanung und damit auch mit einer Finanzplanung gebaut wurde, die völlig an der Realität vorbei ging und seit 15 Jahren die Stadtkasse jeden Monat mit einem Zuschuss von 100.000 € belastet? Einige der damals Beteiligten sind ja heute noch politisch aktiv. Hier müssen endlich Zahlen und Fakten auf den Tisch, damit die Fehler von damals nicht wiederholt werden.

2. Wie ist die Perspektive des Wellenspiels in den nächsten 20 Jahren? Denn Rückstellungen für größere Sanierungen und Erneuerungen wurden bislang im Haushalt der Stadt nicht eingestellt. Wird das Wellenspiel geschlossen, wenn die Bausubstanz „aufgebraucht“ ist?

3. Mit welchen Besucherzahlen ist für ein Freibad in dieser Lage realistisch zu rechnen? Wie viele Besucher und damit auch Einnahmen würden dem Wellenspiel im Sommer durch ein Freibad entzogen?

4. Was sind die Erstellungskosten für ein Freibad der unterschiedlichen Größenordnungen? Was sind die jährlichen Betriebskosten inkl. Personal? Denn eines wird es mit den BÜRGERN FÜR MEIßEN ganz gewiss nicht geben: ein Freibad, dessen Eintrittspreise mit Blick auf die Kostendeckung so hoch sind, dass sich die Mehrzahl der Familien in Meißen den regelmäßigen Besuch in den Ferien / statt Urlaub nicht leisten können. Ein derartiges Freibad hat keinen Sinn.

5. Bleibt zuletzt die Frage, wie wir bis zur Wiedererstehung des Freibades in Bohnitzsch verbleiben wollen? Sicherlich kann auch vor den Kommunalwahlen im Mai 2024 wieder ein Freibadfest von den entsprechenden politischen Gruppierungen im Stadtrat veranstaltet werden. Auch wir werden dann sicherlich wieder dieses Fest besuchen. Allerdings wollen wir uns bis zur Realisierung auch für eine andere Zwischenlösung stark machen: eine kindersichere Wasserfläche und ein Badebereich an der Triebisch im Bereich des geplanten Bürgerparks (heutiger Kohleplatz). Entsprechende Vorschläge wurden ja bereits im Rahmen des Lenné-Wettbewerbs gemacht.

Und diese Badestelle ist zumindest in so naher Zeit machbar und konkretisierbar, dass die Kinder von heute noch etwas davon haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.