Organisation von Grafikmarkt, Literaturfest und Chorfest ist nicht gesichert

Literatur- und Chorfest seien mittlerweile so groß geworden, dass sie nicht mehr ehrenamtlich organisiert werden könnten. Dem Vernehmen nach will der Kulturverein deshalb mit der Stadt ins Gespräch kommen. An Daniel Bahrmann hing in der Vergangenheit auch sehr stark die Durchführung des Grafikmarktes auf der Albrechtsburg im Februar. Ob dieser im kommenden Jahr stattfindet, ist ebenfalls ungeklärt.   [Auszug aus SäZ Artikel]

 

“ Meiner Meinung nach dürfte doch die Arbeit nicht an nur ein paar Leuten hängen bleiben und nun sind diese Feste zum Scheitern verurteilt! Die Stadt Meißen hat den Organisatoren viel zu verdanken. Kaum einer weiß wahrscheinlich, dass alle diese Veranstaltungen mit hohem Selbsteinsatz, Organisationsaufwand und Kosten verbunden sind. Ähnlich wie dem Kunstfest in Meißen Cölln. Zu danken haben wir allen Mitarbeitern der Hafenstraße und den Sponsoren. Es kostet keinen Eintritt, aber die Händler zahlen Standgebühren. Dies kann man aber beim Chor,- und Literaturfest nicht verlangen. Könnte man die Sponsoren mehr mit einbeziehen? Sollen die Vorleser einen Obolus bezahlen? Kann man Eintritt verlangen – ähnlich dem Tag des offenen Denkmals? Schwierig, aber ich denke, lösbar. Denn alle Feste zusammen sind eine Bereicherung für die Stadt Meißen! “        K.Markert

Organisation von Grafikmarkt, Literaturfest und Chorfest im kommenden Jahr ist nicht gesichert / SäZ 21.11.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.