Proschwitz – Ein Bauvorhaben kehrt auf die politische Bühne zurück

Auf Einladung von Dr. Georg Prinz zur Lippe  versammelten sich am 4. Februar 2021 Mitglieder des Meißner Stadtrates gemeinsam mit Vertretern der Verwaltung in Proschwitz, um sich vor Ort über das Bauvorhaben für ein neues Gästezentrum zu informieren. 

Zur Überraschung der Stadträte der Fraktionen „Bürger für Meißen/SPD“ und „Die Linke“ präsentierten der Investor und die Stadtverwaltung dieselben Bebauungspläne für das ehemalige Mühlenareal in Proschwitz, die vom Stadtrat in seiner Sitzung am 1. Juli 2020 bereits mehrheitlich abgelehnt wurden.

Die Fraktionen „Bürger für Meißen/SPD“ und „Die Linke“ hatten gegen eine Änderung des Flächennutzungsplanes als Voraussetzung für die beabsichtigte Bebauung gestimmt. Die Ablehnung erfolgte, weil ein erheblicher Teil des geplanten Gästezentrums im Landschaftsschutzgebiet liegt.  

Die unveränderten Bebauungspläne sollen nun dem Stadtrat im März 2021 erneut zur Entscheidung vorgelegt werden.

(Foto oben: © Claudia Hübschmann)

Das alte Mühlenareal in Proschwitz (Foto: © Helge Landmann)

2 Comments on “Proschwitz – Ein Bauvorhaben kehrt auf die politische Bühne zurück”

  1. Mein Eindruck ist, wenn man wollte, könnte man das Bauvorhaben auch in den bestehenden Baugrenzen umsetzen. Entweder unter Nutzung des angrenzenden vorhandenen Baulandes am momentan geplanten Standort oder indem man auf dem Schotterparkplatz am Schloss baut. Für letztere Variante gibt es meines Wissen auch schon eine Planung. Dann müsste der Stadtrat gar nicht erst angefragt werden. Interessant finde ich, dass Prinz zur Lippe in der Vergangenheit eine Bebauung an der geplanten Stelle selbst vehement abgelehnt hat.

  2. Sehr geehrter Herr Schulze,
    Guten Abend aus Proschwitz! Mit Erstaunen lese ich gerade in Ihrem kleinen Bericht über den Vor-OrtTermin in Proschwitz, dass das Gästehaus-Projekt zu einem „erheblichen“ Teil im Landschaftsschutzgebiet liege. Das entspricht nicht den Tatsachen und sollte im Rahmen der Fairness und Korrektheit auch nicht so bezeichnet werden.
    Als Stadtrat und Mitglied im Bauausschuss haben Sie Zugang zu allen relevanten Unterlagen und stehen in der Verantwortung damit sorgsam umzugehen. Das erwarten wir von Ihnen.
    Zugleich würde mich persönlich noch einmal interessieren, welchen konstruktiven Vorschlag Sie für die Beseitigung dieses hässlichen Flecks an dem Platz der schönsten Sicht auf Meissen hätten? Ich habe immer gedacht, dass gerade Ihre politische Vereinigung unsere Stadt voranbringen wollte? Hier wäre eine gute Gelegenheit. Ich freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen. Mit freundlichen Grüßen , Alexandra Prinzessin zur Lippe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.