(vorläufiger?) Wahlkampfabschluss von Frank Richter…

…am Freitag, den siebten September anno 2018, Heinrichbrunnen vor dem Stadtmuseum in Meißen:

Auch ohne Mithilfe prominenter Politiker – wie es z.B. Michael Kretschmer, Ministerpräsident von Sachsen und spontaner Spendenüberreicher an den amtierenden OB und Mit-OB-Kandidat 2018 (es wird ja gemunkelt, dass diese absolut zufällige Aktion überhaupt nichts mit dem aktuellen Wahlkampf zu tun hätte, aber: wer weiß?…), einer ist – versammeln sich mehrere hundert Menschen vor dem historisch bedeutenden Gebäude des Meißener Stadtmuseums, um dem unabhängigen Oberbürgermeisterkandidaten mehr oder weniger andächtig, jedenfalls aber umso interessierter zuzuhören. Politiker der unterstützenden Parteien wie Walfriede Hartmann von B’90/Die Grünen, Tilo Hellmann von DIE LINKE und Susann Rüthrich von der SPD sowie die beiden Vorstandsmitglieder der Bürgerinitiative „Bürger für Meißen – Meißen kann mehr!“ Frank Buchholz und Ingolf Brumm betonten in ihren Statements dabei noch einmal die Dringlich- und Notwendigkeit eines zutiefst demokratisch denkenden und handelnden, zur Moderation fähigen, kreativen Oberbürgermeister für unsere Stadt.

Abgeschlossen wurden die Redebeiträge sehr eindrucksvoll  von dem Schauspieler und Gründer des „Dresdner Brettl“ – den meisten Menschen wahrscheinlich besser bekannt als der Dresdner „Theaterkahn“ – Friedrich-Wilhelm Junge.

Eingeleitet wurde dieser Nachmittag durch leicht beswingte Musik von „Götz Bergman & his Gentlemen“.

Selbst der weithin bekannte Liedermacher Gerhard Schöne ließ es sich nicht nehmen, diese Veranstaltung mit ein paar seiner Lieder mitzugestalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.