Personelle Änderungen in der Bürgerinitiative

PRESSEINFO der Bürgerinitiative „Bürger für Meißen – Meißen kann mehr“ und der Fraktion „Bürger für Meißen/SPD“

Der gesundheitsbedingte Rückzug von Dr. Walter Hannot aus der Stadtratsfraktion und dem Vorstand der Bürgerinitiative „Bürger für Meißen – Meißen kann mehr“ erfordert einige personelle Änderungen.

Die Rückgabe des Mandates durch Dr. Walter Hannot muss vom Stadtrat bei der kommenden Stadtratssitzung am 3. Juni 2020 noch bestätigt werden. Danach rückt Karl Forberger (Unternehmer) aufgrund des Wahlergebnisses der Kommunalwahl 2019 automatisch nach.
Den stellvertretenden Fraktionsvorsitz von „Bürger für Meißen/SPD“ wird zukünftig Ute Czeschka wahrnehmen.
Frank Buchholz (Dipl.-Ing. Stadt- und Regionalplanung) hat sich bereit erklärt, als sachkundiger Einwohner im Bauausschuss mitzuwirken. Er war in dieser Funktion bereits in der letzten Legislatur für die GRÜNEN tätig.

Neuer Vorsitzender der Bürgerinitiative ist der bisherige Stellvertreter Kay Mehlhorn (Medieningenieur). Cathrin Graubner (Sozialpädagogin) übernimmt die Funktion der Stellvertreterin. Gerd Wegner (Steuerfachwirt) bleibt weiterhin Schatzmeister des Vereins.

Dr. Walter Hannot danken wir recht herzlich für seine wertvollen Impulse und seinen engagiertenEinsatz für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt Meißen.

Wir wünschen ihm alles Gute und baldige Genesung.

Die Bürgerinitiative ist mit den personellen Veränderungen gut und vielfältig aufgestellt und wird sich weiterhin für die positive Entwicklung unserer Stadt Meißen einsetzen.

Kay Mehlhorn (Vorsitzender der BI)
Heiko Schulze (Fraktionsvorsitzender)
Meißen, 18. Mai 2020

Walter verlässt den Stadtrat

2020-04-30_SäZonlWalterHannot-verlässt-Stadtrat

Wir wünschen Walter alle Kraft für die Genesung und viel Ruhe!

Lieber Walter, ein einfaches Danke für all dein Engagement, Arbeit, Biss und Herzlichkeit trotz Gegensturm reicht nicht, wenn es ums eigene Leben und die Gesundheit geht. Wir haben dir viel zu verdanken, zahlreiche Projekte, das Literatur,- und Chorfest, viele Ideenumsetzungen, Konzerte, Pressetermine, SZ-Berichte und schließlich auch ein harter Wahlkampf. Diese Wahl hatte dich mit 623 Stimmen in den Stadtrat katapultiert. Und jetzt beginnt ein neuer Kampf! Der genauso ungerecht ist. Ein liebenswerter Querdenker – so lernten wir Walter kennen. Nun gönnen wir ihm alle Zeit der Welt, um wieder aufzustehen!