Feierliche Neu-Eröffnung

Am Donnerstag, dem 5. August 2021, um 18 Uhr eröffnet der Verein „Bürger für Meißen – Meißen kann mehr e. V.“ feierlich seinen neu gestalteten Bürgertreff im Nicolaisteg 8 in Meißen.

Dazu laden wir herzlich ein und freuen uns über Ihr Kommen.

Jeden Donnerstag öffnet unser Bürgertreff von 17.00 bis 19.00 Uhr die Türen. Er gibt allen Meißnern die Möglichkeit, sich über ihre Ideen und Anregungen zur Stadtgestaltung, zum Leben in Meißen und zum gemeinschaftlichen Miteinander auszutauschen und Gleichgesinnte für Aktionen und Projekte zu finden oder mit den Stadträten der Bürgerinitiative „Bürger für Meißen – Meißen kann mehr e. V.“ ins Gespräch zu kommen.

Des Weiteren gibt es Bücherschränke zum kostenfreien Büchertausch.

Für die Vereinsmitglieder sind die Räumlichkeiten die zentrale Anlaufstelle. Hier trifft man sich, diskutiert und lenkt gemeinsam bürgerschaftliches Engagement. 

Der neugestaltete Bürgertreff bietet für all diese Aktivitäten jetzt eine einladende, wohnlichen Atmosphäre.
Das kalte Büroweiß ist warmen Farben gewichen, gemütliche Möbel laden zum Verweilen ein.

Das neue Raumkonzept wurde von der Einrichtungsexpertin Dorit Suárez entworfen. Sie überwachte auch die Umsetzung mit aufmerksamen Blick. „Ich wollte einen Raum schaffen, der nicht nur praktisch, sondern auch einladend und schön ist. Inspirierend. Wo man sich begegnet, einander zuhören und miteinander sprechen kann. Schließlich sollen ja hier die konstruktiven und zündenden Ideen für Meißen entstehen …“, lacht Dorit Suárez.

Die Restauratorin Kathrin Christl hat gemeinsam mit der Porzellanmalerin Anett Wegner ein wunderschönes Wandgemälde im Stil der Chinoiserie geschaffen. „Das Motiv erinnert an die Früchte und Blumenmalerei der Porzellanmanufaktur. Und ein kleiner Garten im Bürgerbüro macht einen Aufenthalt doch sehr angenehm. Vielleicht kann man auch vorbeigehende Leute neugierig machen, mal hereinzukommen…“, hofft Kathrin Christl.

Viele Vereinsmitglieder haben in ehrenamtlicher Arbeit an zahlreichen Tagen Wände gestrichen, Möbel gerückt, eingeräumt, sauber gemacht und gute Ideen eingebracht.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Überzeugen Sie sich selbst.

Bild: Kathrin Christl und Anett Wegner vor ihrem neu geschaffenen Wandgemälde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.